dello Spirito del Bosco

Erziehungsfrage

Ich neige zu Abkürzungen. Meistermein ist hier eine Ausnahme: Er meint, er sei mein Meister. Eben: Meistermein. Anders sieht es bei Frana aus. Sie ist meine Mama. Also Frama. Denise ist meine Ziehmutter. Also Dezimu. So wird das Leben einfacher.

Also: Am Wochenende waren Frama, Dezimu und meine Tantchen Chioia und Aysha zu Besuch. Das hat mich über alle Massen gefreut, aber auch geschlaucht. Dafür habe ich jetzt einen eigenen Baum. Der ist sogar mit einem Zeichen markiert. Meistermein meinte zwar, das bedeute „Wanderweg“, aber der hat eh keine Ahnung. Das Zeichen heisst „Amira“. Ganz klar.

Heute nun führte Meistermein mich zu meinem Baum. Und glaubte wohl, ich würde ihm dort wacker ein paar weitere Trüffel ausbuddeln. Nun, das lief so ab: Ich musste mit meiner Nase irgendwo auf den Boden zeigen, mit einer Pfote leicht schaben, und sofort war Meistermein zur Stelle, um mit irrem Blick und einem Suppenlöffel ein riesiges Loch zu Buddeln. SO ist brav! Denn ich hatte anderes zu tun: Schliesslich führten viele andere Hunde ihre Halterinnen Gassi. Die rannten dann durch den Wald, riefen „Reeeheeeeeex!“, „Struppimuppi“ und so Zeugs, wedelten wild und mit verzweifeltem Blick die Leinen, kämpften sich in wadenwärmenden Jogginganzügen durch das Unterholz, während ich schon von weitem sah, dass meine Kumpels eigentlich nur etwas abseits des Weges im Schatten sassen.

Richtig lustig wurde es aber, als ich einen grossen Frosch entdeckte. Er hatte sich im Laub versteckt, ich mit der Schnauze hinter ihm her, Meistermein hinter mir her, und so hüpften wir als Frosch-Hund-Mensch-Kette durchs Laub. Immer wenn ich irgendwo den Frosch aufs Neue erschnupperte, meinte Meistermein, er müsse jetzt nach einem Trüffel graben. Bis er dann endlich mein Spiel durchschaute.

Um ihn zu trösten, zeigte ich ihm dann doch noch vier Pilze, die um meinen Baum wuchsen. Mehr nicht. Schliesslich muss ich ihn gut abrichten.

Advertisements

Eine Antwort

  1. Liebe Amira

    perfekt!!!!
    Ich würde jedoch Dezima bevorzugen, schon nur weil mu doch zu sehr nach einer schweizweitbekannten, milchproduzierenden Bewohnerin von Wiesen tönt…. also bitte bleiben wir bei Dezima 🙂
    Ansonsten finde ich es klasse, dass du so sanft umgehst mit deinem Meisterdeiner, die Lerntheorie setzt du perfekt in die Praxis um und vielleicht lernt er es ja tatsächlich noch????
    Wie du weisst: „die Hoffnung stirbt zuletzt“… in diesem Sinne bis bald und äs schöns Weekend.

    Deine Frama und Dezima

    2. Oktober 2009 um 10:58

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s