dello Spirito del Bosco

Archiv für Juli, 2010

HD und ED Befund von Aysha dello Spirito del Bosco (Cinà)

In der Lagotto Romagnolo Zucht ist die Auswertung der Hüftdysplasie ein Punkt der Zuchtzulassung. Dürfen wir hier in der Schweiz nur mit Tieren mit Auswertung A oder B züchten. A = frei ; B = Übergangsform (noch keine HD!); C wäre dann eine leichte Form der HD (für einen Lagotto eigentlich eine problemlose Diagnose)

Wenn wir mit anderen Zuchten von schwereren Hunderassen vergleichen dürfen sogar Deutsche Schäferhunde oder Berner Sennenhunde mit C- Hunden züchten.

Nun, lange Rede – kurzer Sinn:

Aysha dello Spirito del Bosco wurde geröngt und hat den Befund HD A und bei der Ellenbogendysplasie den 0/0 Befund.

Ich freue mich wahnsinnig, dass meine Nachzucht anscheinend wirklich gute Resultate zeigt, was wiederum zeigt, dass die Verpaarung genau richtig war und Frana super vererbt.

HDAuswertungAysha

Advertisements

Von Nasen und Hundstagen

Plötzlich standen die beiden Kerle dort. Bewegten sich nicht, sondern hatten sich bedrohlich dort aufgebaut, wo ich sonst den Füchsen nachjage.
Zunächst begnügte ich mich damit, ihnen mit lautem Bellen kundzutun: Ihr seid hier nicht erwünscht. Passt bloss auf! Und damit wäre die Sache von meiner Seite her klar gewesen. Nur: Am nächsten Tag waren sie noch immer dort. Und damit war für mich klar: Ich musste zum Angriff übergehen. Wobei ich zugebe, dass ich das mit einer gehörigen Portion Angst machte. Aber dank einem beherzten Sprung kam ich bei einem der beiden Kerle auf Kopfhöhe und biss herzhaft zu. Ich hatte seine Nase erwischt, riss sie ab, rannte davon und frass sie auf. Das wirkte: Schon am nächsten Tag waren sie weg.

Inzwischen sind einige Monate vorbei, und ich wundere mich über die Chinesen: Sie meinen, wir lebten im Jahr des Tigers. Dabei höre ich allerorten, dass es Hundstage seien, die Menschen meinen, sie seien Hundemüde, und wenn ein Gewitter loslegt, meinen sie, man schicke keinen Hund vor die Tür.

Pustekuchen! Die kennen Meistermein nicht. Der ging gestern mit mir in den Wald, und natürlich legte ein Gewitter los, wie wir es noch nie erlebt hatten. Selbst unter den Bäumen wurden wir pudelnass, öh, äh, natürlich: lagottofeucht, und ich verzog mich unter eine Tanne, als ich ein interessantes Naturphänomen beobachten konnte: Aus dem Boden schossen kleine Fontänen mit Wasser, und mit diesem Wasser wurden kleine, schwarze Klumpen aus dem Boden gespült. Am Erstaunlichsten war: Die Klumpen bewegten sich. Natürlich guckte ich nach und erschrak, als mich einer der Klumpen ansprang: Es waren Mäuse, die aus ihren Löchern gespült wurden.

Heute jedoch war es trocken, und ich fand meinen ersten Trüffel der neuen Saison. Meistermein war natürlich zu blöd, den zu sehen, und ich musste ihn ihm mit der Schnauze bis vor die Füsse rollen.

Wieder zuhause gab es für mich dann die grosse Überraschung: Meistermein biss in eine Nase. Genau in eine solche, wie ich sie einem der frechen Kerle vor einem halbe Jahr abgebissen hatte. Staunend nahm ich zur Kenntnis, dass man diese Nasen offensichtlich sogar kaufen kann.

Den frechen Kerl auf der Wiese nannte Meistermein übrigens „Schneemann“. Und sogar für die Nasen hat er jetzt einen Namen: Rüben.


Leo’s erste Trüffel :-)

Das war ein nettes Spazieren heute abend. Als ich mit meinen Damen noch eine Runde drehte zeigte mir Frana eine Fundstelle an und es war tatsächlich eine Trüffel, super, die Saison geht wieder los. Natürlich habe ich dann sofort Michelle gerufen und ihr gesagt, dass sie mal mit Leo durchlaufen soll… mal sehen ob er die Trüffel anzeigt.

Tatsächlich zog er sofort hin und wollte auch gleich reinbeissen. SUPER!!!!!

Ganz stolz war er da, seine erste Trüffel „juppieeeeeeeee“. Nachdem wir Andrea davon erzählten meinte sie, dass er schon lange immer dort rumgegraben hat, aber sie meinte, dass er was Ekliges fressen wollte………….. tja, man sollte halt seinen Hunden mehr zutrauen oder?

Auf alle Fälle freue ich mich, dass meine Welpen anscheinend das Trüffeln im Blut haben.

Leo's erste Trüffel, 90 g Tuber Aestivum


Mein momentan grösstes Erfolgserlebnis :-)

Wer mich und meine Hunde kennt, der weiss auch um meine Philosophie. Natürlich sind wir alle nur Menschen und trotzdem möchte ich, dass ich Frana ohne Gewalt und Druck erziehen kann.

Anfangs war es ja sehr schwer, da Frana 1 1/2 Jahre an einer Kette oder in einem Verschlag lebte. Menschen mochte sie von Anfang an sehr gerne, hatte aber überhaupt keine Beziehung zum Menschen, im Gegenteil war für sie Berührung immer mit Stress verbunden. Die Anfangszeit war sehr schwer, da sie wie ein Löwe stereotypisches Verhalten zeigte und in der Küche tag und nacht auf und ab ging. Sie kam gar nicht zur Ruhe und so konnte sie sich auch nur drinnen versäubern. Es war sehr viel Geduld und sanfte Behandlung nötig um ihr zu zeigen, dass sie nun daheim angekommen ist und hier ihre Höhle hat.

Frana ist eine sehr nette, freundliche Hündin und zeigte immer mehr, dass sie sich uns anschliessen möchte. Sie ist ein wunderbarer Juppieduuuuuuuuuu-Hund, genauso wie ein Lagotto sein soll.

Heute war, nach über 2 1/2 Jahren ein weiterer Meilenstein erreicht; ich lasse Frana nur an sicheren Orten von der Leine und dann meist nur, wenn ich genügend Zeit habe abzuwarten, bis ich sie wieder an die Leine nehmen kann.

Heute bekam ich den Lohn dafür, dass Frana mich noch nie böse erlebt hat und in mir eine zuverlässige Partnerin bekommen hat. Ich habe sie in der Lange Erlen gerufen und sie kam schnurstracks direkt auf mich zu und liess sich anleinen…. Ich bin sowas von stolz auf uns beide, dass wir das ohne Ärger, nur mit liebevoller Behandlung erreichen konnten. Heute bekam ich den Lohn, die Ernte für das, was ich gesäät habe….

EIN GLÜCKSTAG!!!!!