dello Spirito del Bosco

Archiv für Februar, 2011

Caruso war zum Scheren da :-)

… mit seiner Familie 🙂 Es geht ihm sichtlich gut und er ist anscheinend daheim wirklich der Prinz hihi… Hier die Bildchen:


Der perfekte Hundstag

Heute war ich endlich im Kino – schliesslich bin ich jetzt schon über zwei Jahre alt – also im besten Teenie-Alter. Da darf ich mir auch mal alleine einen Film anschauen.
Es lief „Forrest Hund“ – Sie wissen schon, das ist der Film, bei welchem ein Beagle auf einer Parkbank sitzt und erzählt: „Das Leben ist wie ein Blechnapf – man weiss nie, was drin sein wird.“ Ich gebe zu, der Film hatte ab und zu ein paar Längen, war aber um Welten besser als „Dog Day Afternoon“ oder die 3-D-Version von „Lassi – Schicksalsjahre einer Hündin“. Und das beste war: Im Kino konnte ich mir in der Pause sogar eine Tüte Fleischbällchen mit Speckmantel genehmigen.
Nach dem Kino zottelte ich nach Hause. Das ist jedesmal ein Abenteuer, denn man muss dabei grausam auf seine Linie achten – schliesslich hat es auf den Strassen unzählige Jogger, die während des Laufens leckere Hundeguetsli hinter sich streuen, damit ihnen fortan wirklich jeder Hund freundlich gesinnt ist.
Wohlgenährt kam ich daraufhin in meiner Hütte an, schnappte mir ein Buch („Hunde, wollt ihr ewig leben“ von Fritz Wöss), liess im Hintergrund „It’s a dog’s world“ auf der Stereoanlage laufen und wartete geduldig auf meinen Dosenöffner. Als der endlich eintrudelte, machte ich ihm sofort klar: „Ich will in den Garten. Öffne die Türe. Bitte.“ Klar, dass er tat, wie ihm geheissen – ich habe ihn während der letzten zwei Jahre gut erzogen!
Im Garten erwarteten mich bereits meine 32 dressierten Murmeltiere, die unermüdlich Tannzapfen quer durch den Garten warfen, damit ich denen nachhetzen, sie zerbeissen und sonstwie damit spielen konnte. Zwischendurch rannte ich dann zum Gartenzaun, wo einige Menschen standen, mich überschwenglich lobten, streichelten, und jedesmal, wenn ich freundlich mit dem Schwanz wedelte, ein leckeres Goodie zusteckten.
Nach einer Stunde hatte ich von diesen Spielereien genug, trottete zum Tümpel, nahm ein ausführliches Bad, wälzte mich ausgiebig im Schlamm, buddelte – man ist ja kein Unhund – für die Murmeltiere ein paar neue Löcher und begab mich wieder ins Haus, um ein wenig zu dösen.
Ausgerechnet in diesem Moment klingelte das Telefon, und weckte mich aus meinem Traum eines perfekten Hundetages auf.


mein Herz blutet….

… denn ich war heute an einer Fortbildung und ausgerechnet eine Züchterin von Schwarzen Terriern sass neben mir … und… sie hat noch eine Hündin zu vermitteln. Ich stehe absolut auf diese Hunde, naja, alle Hunde dieser Façon, Bouvier, Riesenschnauzer, aber eben, Schwarzer Terrier. Ich habe mich auf ihrer Homepage umgeschaut und bin total begeistert von diesen tollen Hunden. Gut, dass ich meine Aysha noch habe, sonst käme ich bestimmt in Versuchung. Ich möchte euch aber die HP vorstellen und vielleicht ist ja jemand genauso ein Fan von diesen Hunden und sucht noch einen Schwarzen Terrier, der sein Sofa besetzt hihihi….

Hier gehts zur HP der Zucht Belaja Gora, Schwarzer Russischer Terrier